Viele Jugendliche können es gar nicht abwarten, das Verschwinden der Pubertät, vom Schulkind zum Erwachsenen, damit das Gefühlschaos endlich aufhört und auch der Zoff und der Stress mit den Eltern ein Ende nimmt. Den Eltern von Jugendlichen geht es meistens auch nicht besser, wünschen sie sich doch wieder eine harmonische Bindung mit ihrem Teenager.

Woran erkennt man, dass die Pubertät zu Ende geht?

Meistens daran, dass der Jugendliche nun eine gefestigte Persönlichkeit und einen gefestigten Charakter hat, mehr Verantwortung zeigt und das auf und ab bei den Gefühlen sich normalisiert. Wenn der Körper komplett fertig entwickelt ist, das heißt, die Geschlechtsteile ausgereift sind, die Schambehaarung gewachsen ist, dann kann man davon ausgehen, dass der Jugendliche zum Erwachsenen wird. Da Mädchen meistens früher in die Pubertät kommen, nämlich etwa mit 11 oder 12 Jahren und Jungs etwas später, etwa mit 13 oder 14 Jahren, sind Mädels meist mit 18 erwachsen und Jungs eben entsprechend später. Noch dazu kommt, dass bei Jungs die Pubertät meistens ohnehin ein bisschen länger dauert, also unter Umständen schon mal bis 24 Jahre gehen kann.

Andere Anzeichen für das Verschwinden der Pubertät

Jugendliche, die viele Probleme hatten mit der Haut also sich mit Akne oder Pickeln plagen mussten, spüren oft eine deutliche Verbesserung, was auch daran liegt, dass sich die intensive Hormonausschüttung nun etwas stabilisiert. Bei den Jungs werden während der Pubertät eine Menge an Testosteron ausgeschüttet, bei den Mädchen Östrogene. Auch gesundheitliche Dinge wie Allergien können sich unter Umständen bessern. Ebenfalls merkt man das Verschwinden der Pubertät an ganz simplen Dingen wie dem Zeitpunkt des Zubettgehens: während Teenager meistens die Nacht zum Tag machen und vor Mitternacht eher selten zur Ruhe kommen, gehen sie gegen Ende der Pubertät nach und nach wieder etwas früher schlafen, ähnlich wie in der Zeit als sie noch Schulkinder waren. Auch das normalisiert sich also.

Der Jugendliche wird erwachsen

  • er versteht sich wieder besser mit seinen Eltern
  • die Hormone spielen nicht mehr verrückt
  • er hat gefestigte Charakterzüge und Meinungen
  • der Körper ist jetzt voll entwickelt

Beim einen dauert das Erwachsenwerden etwas länger, beim anderen geht es etwas schneller und bei manchen Menschen könnte man meinen, dass sie niemals aus der Pubertät herauskommen. So oder so: das Zusammenleben unter einem Dach wird nach Ende der Pubertät in der Regel wieder deutlich einfach für alle Beteiligten.

Über den Autor

Dieser Blog beschäftigt sich intensiv mit dem Thema Teenager und der schwierigen Phase vor dem Erwachsenwerden.

Ähnliche Beiträge

Datenschutzinfo