Eine Warzenbehandlung wird je nach Warzenart und Ausprägung mit einer individuell angepassten Behandlung von Hautarzt in Wien – Prof. Dr. Okamoto durchgeführt.

Was sind Warzen?

Warzen werden durch Viren (sogenannte Humane Papillomviren) verursacht und bilden Wucherungen bzw. Geschwülste auf der Haut. Diese können in verschiedenen Formen auftreten, am häufigsten kommt es zu Stachel-, Mosaik-, Dorn- und Feigwarzen. Manche sind deutlich auf der Haut sichtbar und manche kaum erkennbar. Auch das Auftreten ist oft an bestimmten Stellen, wie Händen, Füßen oder im Gesicht.

Vor allem bei Kindern und Jugendlichen treten Warzen sehr häufig auf. Kinder haben eine weit höhere Ansteckungsgefahr mit 30 bis 40 % als Erwachsene mit nur 2 bis 3 %. Der Grund dafür ist, dass bei Kindern das Immunsystem noch nicht so gestärkt ist, und sie daher anfälliger sind als so mancher Erwachsener. Ob sich eine Warze entwickeln kann, hängt sehr stark von der Immunlage des Menschen ab.

Warzen entstehen meist durch kleine Verletzungen auf der Haut oder Schleimhaut, wo das Papillomavirus leicht eindringen kann und die Warze verursachen kann.

Behandlungsmöglichkeiten von Warzen bei Hautarzt in Wien

Da Warzen sehr ansteckend sind, sollten sie rasch behandelt werden, damit sie sich nicht noch mehr ausbreiten können. Bei Hautarzt in Wien, Dr. Okamoto werden verschiedene Behandlungsmöglichkeiten durchgeführt:

Warzentinkturen aus der Apotheke

Um das verhornte Gewebe aufzuweichen werden Tinkturen mit Salicyl- oder Milchsäure aufgetragen. Dadurch kann anschließend mit einer Feile oder Hornhauthobel die Wucherung entfernt werden. Um das gesunde Gewebe um die Warze zu schonen, wird hier eine Zinkpaste oder Vaseline aufgetragen, damit die Tinktur wirklich nur an die Warze kommt. Diese Behandlung erfordert allerdings Geduld. Erst nach mehreren Wochen zeigen sich Erfolge.

Vereisung mit flüssigem Stickstoff

Bei größeren Warzen wird mit Hilfe eines Applikators das betroffene Gewebe mit Stickstoff herunter gekühlt, so dass die Warze abstirbt. Diese Behandlung muss meist im Abstand von 10 bis 14 Tagen wiederholt werden.

Elektrokauterisation

Ist ein Erfolg im Kampf gegen die Warze bisher ausgeblieben, gibt es noch die Möglichkeit die Warze mittels eines Elektrokauters zu entfernen. An der Spitze befindet sich eine sehr feine Drahtschlinge, die mit elektrischem Strom erhitzt wird und unter lokaler Betäubung die Warze entfernt.

Laserbehandlung einer Warze

Eine Warzenentfernung kann auch mit einem CO2- oder Farbstofflaser erledigt werden. Hier muss allerdings mit hygienischen Maßnahmen vorgesorgt werden, da sich die Infektion beim Zersprengen der Warze weiter ausbreiten kann.

Warzen sind leider oft sehr hartnäckig und es kann trotz der Vielzahl an Behandlungsmöglichkeiten keine Garantie auf Heilung gegeben werden. Andererseits verschwinden viele Warzen einfach von selbst.

Tipps zur Vermeidung von Warzen von Hautarzt Dr. Okamoto

  • Im Schwimmbad immer Badeschuhe verwenden und anschließend die Desinfektionssprays benutzen.
  • Verwenden Sie vorbeugend Desinfektionslösungen oder –sprays aus der Apotheke für Hände und Füße.
  • Bei einem Warzenbefall unbedingt Handtücher, Waschlappen etc. sowie Kosmetika oder Arzneimittel nicht gemeinsam verwenden. Speziell Kinder sind gefährdeter als Erwachsene.
  • Feigwarzen-Ansteckungen können durch die Benutzung von Kondomen reduziert werden.

Kontakt:

Hautarzt Univ. Prof. Dr. Ichiro Okamoto

Skodagasse 32
1080 Wien
Telefon: +43 676 967 40 13
Telefon Ordinationszentrum: +43 1 40114 5701
Email: ordination@hautarztokamoto.at
Website: www.hautarztokamoto.at

Über den Autor

Dieser Blog beschäftigt sich intensiv mit dem Thema Teenager und der schwierigen Phase vor dem Erwachsenwerden. Sollten Sie Fragen zu einem bestimmten Beitrag haben, können Sie uns jederzeit unter info@teenager.at kontaktieren.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.