Für ältere Kinder gibt es in der Regel keine schlimmere Strafe als auf ihre kleinen Geschwister aufzupassen. Dadurch sind eigene Aktivitäten stark eingeschränkt und Eltern sind gut beraten, dem größeren Kind nicht zu viel zuzumuten. Die Verantwortung für das kleine Geschwisterchen können Kinder unter zwölf Jahre nicht übernehmen. Allerdings sind viele der Zwölfjährigen noch nicht in der Lage, auf einen Säugling verantwortungsvoll achtzugeben.

Meist sind Mädchen mit zwölf Jahren reifer als Jungen. Einige Fähigkeiten muss das Kind mitbringen, um auf einen Säugling aufzupassen. Verantwortungsbewusstsein und Verlässlichkeit sind zwei Faktoren, die unabdingbar sind. Das größere Kind ist in der Lage, Ruhe zu bewahren, wenn das Baby schreit, sich erbricht oder andere Probleme aufkommen.

Eltern nutzen im Vorfeld ihre Möglichkeiten

Sobald Mutter und Baby zu Hause sind, kann die Mutter das größere Kind beim Windelwechsel mithelfen lassen. Spielerisch lernt die Große, wie dies vor sich geht und kann, wenn es auf das Kleine aufpassen muss, die Windel beim Baby wechseln. Ist der Säugling von der Brust entwöhnt, hilft das große Geschwisterkind beim Füttern. Ruhig und gelassen regieren Mütter, auch wenn am Anfang einiges schiefläuft. Eltern sollten in der Regel einem zwölfjährigen Kind noch nicht die Verantwortung für einen Säugling überlassen. Das erstgeborene Kind kann für kurze Zeit auf sein Geschwisterchen achten, wenn das Kleine das Alter von drei Jahren erreicht.

Ältere Kinder können babysitten

Auf kleine Geschwister aufpassenSind die Erstgeborenen älter, sind sie reifer und können auf einen Säugling achten. Einige Teenager verdienen sich zum Taschengeld Geld mit Babysitten dazu und sind in der Lage auch auf das kleine Geschwisterchen aufzupassen. Verantwortungsbewusst sind sie in diesem Alter in den meisten Fällen, behalten Ruhe und reagieren entsprechend, wenn der Säugling schreit. Sie können das Baby problemlos hochheben, weil sie mehr Kraft als eine Zwölfjährige besitzen. Dennoch sind Eltern am Anfang gefordert, ihrer Großen den Säugling für kurze Zeit anzuvertrauen. Geht alles gut und der Teenager kommt mit der Situation klar, dehnen sie die Zeitspanne entsprechend aus.

Ideal ist es, wenn Teenager die gefüllten Babyflaschen griffbereit haben und nicht die Nahrung anrühren müssen. Auch wenn das erstgeborene Kind mit dem Hüten des Nachzüglers zurechtkommt, sollten Eltern ihm ausreichend Freiraum lassen. Aufpassen auf das kleine Geschwisterchen ist immer die Ausnahme, nicht die Regel.

Für Problemfälle lassen Eltern ihre Handynummer neben dem Telefon sowie die Festnetznummer, unter der sie erreichbar sind. Kinder und Teenager fühlen sich sicherer, wenn sich Eltern zwischendurch telefonisch melden. Auch Notrufnummern von Polizei und Feuerwehr sind in der Nähe des Telefons anzubringen. Ein Lob hat das große Kind in jedem Falle verdient, wenn die Eltern zurückkehren.

Über den Autor

Dieser Blog beschäftigt sich intensiv mit dem Thema Teenager und der schwierigen Phase vor dem Erwachsenwerden. Sollten Sie Fragen zu einem bestimmten Beitrag haben, können Sie uns jederzeit unter info@teenager.at kontaktieren.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.